Mai 10 2018

reinhören: closer – all this will be

closer_allThisWillBe_coverMit dem Begriff Screamo und wie er heutzutage verwendet wird, kann ich persönlich rein gar nichts anfangen. Oder besser gesagt nichts mehr anfangen. Denn all die heutigen Bands, die immer wieder mit dem Label Screamo versehen werden, haben mit eben jenen Bands, die Ende der Achtziger und in den Neunzigern den Sound für dieses Genre, das bisweilen auch unter dem Begriff Skramz betitelt wird, prägten, nur noch sehr wenig gemein. Wenn denn überhaupt. Zu den prägenden Combos zähle ich persönlich Bands wie Iconoclast und etwas später dann Heroin, Orchid, pg. 99 oder Portraits of Past. Allesamt Bands, die den ursprünglichen Geist des Emo weitergetragen haben. (Emo ist übrigens auch so ein Begriff, der in den letzten Jahren so sehr verbogen worden ist, dass vom Ursprung kaum etwas übrig geblieben ist. Aber lassen wir das.) Und so horche ich immer begeistert auf, wenn ich eine Band entdecke, die mich an die eben aufgeführten Bands erinnert. So wie Closer aus Brooklyn, New York. so klingt das Album


Nov 17 2016

reinhören: pettersson – rift and seam

petterson_riftandseam_coverartworkDie Welt liegt mal wieder in Scherben. Kennt Ihr sicherlich. Dann wünsche ich mir einen Ort, an dem ich mich zurückziehen kann. Einen Ort der Ruhe. Irgendwen oder irgendwas, das einen wieder auffängt, das Halt gibt, das Kraft gibt. So etwas ist Petterssons Debütalbum Rift And Seam. Die drei Jungs aus Wien schenken uns hier ein mitreißendes Album, das uns die Welt da draußen zumindest für eine knappe halbe Stunde vergessen lässt
so klingt das Album