Sep 29 2017

FJØRT mit neuem Album auf Tour im Januar 2018

​“Wir schämen uns für das Wahlergebnis in dem Land, durch das wir im Januar reisen. Schüttelt euch bitte, steht dann schnell wieder auf und brüllt dieses Rassistenpack aus ihren Sitzen und jedem anderen braunen Winkel. Mehr denn je!“

Mit diesen Worten gaben FJØRT am Montag, einen Tag nach der für dieses Land beschämenden Bundestagswahl, ihre für Januar 2018 anstehende Tour bekannt. Bereits am 17. November 2017 erscheint mit COULEUR das dritte Album der Band auf Grand Hotel van Cleef. Das soll dann auch ihr bisher politischtes Werk werden. Bereits auf dem Vorgängeralbum KONTAKT (Review) hatten die drei Jungs aus Aachen beispielsweise mit Paroli ein deutliches Statement gegen die braune Pest gesetzt. Haltet stand! – aktueller denn je. FJØRT werden genau das tun, ihre Schnauze nicht halten und weiter kämpfen.
Continue reading


Apr 29 2017

Konzertbericht: Giants, Polar, Empires Fade live in Essen

Gestern spielten im Düsseldorfer Exit Club mit Abfukk, Empowerment und AYS drei deutsche Punk-/Hardcorebands (Konzertbericht), die mich lautstark umgehauen haben. Heute ging es im Essener Cafe Nova mit My Only, Empires Fade, Giants und Polar weiter. Nun also vier britische Hardcorebands. Gefreut habe ich mich dabei besonderes auf Giants, deren Debütalbum Break The Cycle (Review) im letzten Jahr mächtig eingeschlagen hat.

Vorweg bleibt fest zu halten, dass sich, rückblickend auf diese beiden (!) Abende, deutscher und englischer Hardcore nicht nur musikalisch, sondern auch stylisch deutlich voneinander unterscheiden. So waren am Samstagabend einige ausgewählte, hippe Markenlogos auf dem Schuhwerk mal wieder sehr auffällig. Sowohl auf als auch vor der Bühne. Aber es gibt ja auch Typen, die Konzerte als Training ansehen. Gut, wer‘s mag… so war die Show


Apr 11 2017

Konzertbericht: AYS, Empowerment, Abfukk live in Düsseldorf

Von der neuen Scheibe Worlds Unknown schwer begeistert, die Review grade fertig geschrieben und schon kommen AYS auf Tour. Mit dem Album im Player machte ich mich also auf nach Düsseldorf. Schließlich sollte die Show im Exit Club doch ein Heimspiel für die fünf Jungs, die rund um die Landeshauptstadt leben, sein. Dachte ich zumindest. Aber erst spät am Abend sollte ich eines Besseren belehrt werden. Doch zunächst sah alles genau danach aus. Zehn Minuten Schlange stehen war angesagt. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal vor einem Konzert derart lange anstehen musste.  In der kürzeren Vergangenheit haben selbst „große“ Namen nicht für einen derartigen Andrang gesorgt. Es sollte also voll werden im Exit Club. Einem Gebäude, das mitten in Düsseldorf auf einem ehemaligen Schlachthofgelände steht.

AYS, Empowerment, Abfukk, Ratlord
24.03.2017 – Exit Club, Düsseldorf

so war die Show


Mrz 8 2017

Konzertbericht: Dave Hause & The Mermaid live in Münster

Dave Hause war bisher immer ein Garant für große Liveabende. Nun hat er kürzlich sein drittes Studioalbum Bury Me In Philly (Review) veröffentlicht und es meiner Meinung nach erstmals geschafft, Authentizität und Energie seiner Liveshows auf einer Studioaufnahme zu verewigen. Die aktuelle Tour kam also gerade recht. Zumal er in diesem Jahre wieder gemeinsam mit einer Band unterwegs ist. Daher hieß es am vergangenen Samstag Dave Hause & The Mermaid live im Münsteraner Skaters Palace.
so war die Show


Feb 22 2017

Konzertbericht: Together Fest 2017 in Essen

Große Namen sind nicht gleichbedeutend mit einem großen Konzert. Mit diesem Gefühl, einem Gefühl großer Enttäuschung, verließ ich vergangenen Freitag das Together Fest 2017 in der Essener Zeche Carl. Bereits im letzten Jahr habe ich lange überlegt, ob 32,- für eine Hardcoreshow ein gerechtfertigter Preis sind. Bezahlt habe ich dann und war glücklich über zwei mitreißende Auftritte von Touche Amore und Modern Life Is War. Für die Legende Gorilla Biscuits galt das nur bedingt, denn deren Livepower ist längst verflogen. Nun also 32,- Euro für Youth of Today, American Nightmare, Trash Talk, Vanishing Life und Wolf Down. Allein die Tatsache, dass die Show kurzfristig von der Weststadthalle in die kleinere Zeche verlegt wurde, ließ es schon erahnen, diese Namen haben für diesen Preis nicht die Anziehungskraft wie die des Vorjahres. Umso trauriger, dass selbst die kleinere Location nicht einmal ansatzweise ausverkauft war. Genauso unglücklich lief wohl auch die Kommunikation innerhalb der Zeche Carl. Auf meine telefonische Anfrage, ob denn um 19.00 Uhr Einlass oder Beginn sei (auf der Homepage stand lediglich 19.00 Uhr), erhielt ich die Antwort, dass um 19.00 Uhr Beginn sei. Und so stand ich um viertel nach sieben in der Halle, nur um festzustellen, dass Wolf Down bereits gespielt hatten. Fragen lohnt sich eben nicht immer. Leider gab es auf meine freundliche Beschwerde nur ein nichtwissendes Ausweichen und den Hinweis auf ein unerfreuliches Kommunikationsproblem. Pech gehabt.
so war das Together Fest 2017


Jan 19 2017

Konzertbericht: The Saddest Landscape und Svalbard live in Essen

Jubiläumstouren sind ja wieder groß in Mode. Und so sind nun auch The Saddest Landscape auf ihrer Fifteen Year Anniversary Tour unterwegs. Dabei hatten sie doch in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die aktuellen Touren die letzten der Bandgeschichte sein werden. Weit gefehlt und viel erzählt. Aber das passt ja zur heutigen Zeit. Am vergangen Freitag machten die vier Jungs dann wie auch vor zwei Jahren im Essener Cafe Nova halt. Mit dabei Svalbard aus Bristol sowie Forever Young Viktoria aus Gelsenkirchen und Empty Veins aus Münster. Das alles für lumpige zwölf Euro.

The Saddest Landscape, Svalbard, Forever Young Viktoria,
Empty Veins, Essen, Café Nova, 13.01.2017

so war das Konzert